Gerster collection

Willkommen in der Welt der stilvollen Fensterdekorationen

Nutzen Sie Gardinen gekonnt als Raumtrenner
Allgemein

Gardinen und Vorhänge richtig aufhängen

Die Gardinen sind gekauft und sollen möglichst bald auch die Fenster schmücken. Doch beim Befestigen von Gardinenschienen und Gardinenstange gibt es einiges zu beachten – besonders was den Abstand zwischen Gardine und Wand betrifft. Um Ihnen diesen Vorgang zu erleichtern, haben wir ein paar Tipps zusammengefasst.

Der richtige Abstand zur Wand: unsere Faustregel

Wo das Schienensystem bzw. die Gardinenstange am besten platziert wird, lässt sich mithilfe einer Faustregel bestimmen: Denn die Gardine sollte etwa eine Faust breit von der Wand entfernt hängen. Möchten Sie Gardinen mit einem Faltenwurf aufhängen, rechnen Sie lieber etwas mehr Luft ein: Hier eignen sich zehn bis 15 Zentimeter. Möchten sie einfache, glatte Vorhänge aufhängen, reichen etwa sieben bis zehn Zentimeter.

Überlegen Sie sich also bereits vor dem Kauf von Gardinenstande oder Schienensystemen, wo Ihre Gardinen und Vorhänge später einmal hängen sollen. Denn während die Gardinenstange oberhalb des Fensters montiert wird, müssen Schienensysteme an der Decke befestigt werden.

Warum die richtige Aufhängung wichtig ist

Natürlich möchten wir Ihnen nicht vorschreiben, wie Sie ihre Gardinen aufzuhängen haben, unsere Tipps haben lediglich praktische Gründe, die wir Ihnen gerne im Folgenden vorstellen möchten:

Feuchtigkeitsentwicklung vermeiden

Wenn die Gardinen und Vorhänge einen gewissen Abstand zur Wand haben, erlauben sie der Luft, besser zu zirkulieren. Denn sind die Gardinen zu nah am Fenster angebracht, kann sich Kondenswasser bilden. Das geschieht, wenn der Temperaturunterschied zwischen Außen und Innen zu groß wird. Dieses Kondenswasser kann sich bei einer zu nahen Anbringung der Gardinen am Fenster nicht verflüchtigen. Um Schimmelbildung vorzubeugen lohnt es sich also, die Gardinen laut unserer Faustregel aufzuhängen.

Fenster ungehindert öffnen

Ist der Vorhang zu nah am Fenster angebracht, können Sie im schlechtesten Falle die Fenster nicht mehr richtig kippen oder öffnen. Besonders bei großen Fenstern oder Türen liegt der Vorhang dann auf der Öffnung. Die Luft kann somit nicht mehr zirkulieren, ein Luftaustausch ist kaum noch möglich.

Optische Vorteile durch Abstand von der Wand

Vorhänge leben davon, dass sie leicht und luftig hängen, beinahe schweben. Sind sie aber zu nahe an der Wand angebracht, wirken sie gedrungen und kompakt. Die Falten des Vorhangs fallen nicht mehr ideal und beeinflussen so auch die Raumwirkung. Mit ein bisschen Platz zur Wand haben Sie schon eine viel bessere Wirkung.

Es sind nur ein paar kleine Handgriffe, die beim Aufhängen von Vorhängen und Gardinen beachtet werden sollten. Unsere Faustregel ist einfach, aber effektiv. Denn Sie sorgen damit nicht nur für eine harmonischere optische Wirkung, sondern auch für ein gutes, angenehmes und vor allem gesundes Raumklima. Achten Sie darauf, die Vorhänge oder Gardinen richtig anzubringen, können sie alle ihre positiven Effekte frei entfalten.

1 COMMENTS

  1. Dass die Gardine bestmöglich eine Faust breit von der Wand entfernt hängen soll, finde ich super interessant, besonders wenn hier Feuchtigkeit vermieden werden kann. Wir sind gerade dabei unser Wohnzimmer neu zu gestalten und wollen dann natürlich auch neue Gardinen aufhängen. Ein bisschen weiter weg von der Wand werden wir sie auch aufhängen, denn bei unseren Freunden sieht das auch immer super aus und wirkt auch viel besser.

Comments are closed.