Gerster collection

Willkommen in der Welt der stilvollen Fensterdekorationen

Allgemein News

Gardinen mit Flachfaltenband – Hingucker an der Fensterfront

Gardinen sind oft ein besonderer Hingucker an der Fensterfront und werten einen Wohnraum optisch auf. Damit die Gardine aber auch so aussieht, wie man es sich wünscht, gehört auch die Wahl des passenden Gardinenbands dazu. Flachfaltenbänder von Gerster ermöglichen einen schönen und gleichmäßigen Faltenwurf. So entsteht bereits mit den Gardinen ein ordentlicher und aufgeräumter Eindruck. Die Flachfaltenbänder aus der Gerster Collection ermöglichen Ihren Kunden eine weitere Form kreativer Fenstergestaltung und machen einen stilsicheren Eindruck.

Wohnliche Atmosphäre mit Flachfaltenband-Gardinen

Wohnliche Atmosphäre mit Flachfaltenband Gardinen

Das Faltenband von Gerster eignet sich besonders für die Raffung der Gardinen im oberen Bereich. Durch die Fixierung der Falten an der Oberseite der Gardine entsteht ein regelmäßiger Faltenwurf. Die Größe der geworfenen Falten kann je nach Wunsch angepasst werden. Die Regelmäßigkeit beruhigt das Auge und führt zu einer wohnlichen Atmosphäre. Wenn Ihre Kunden eine gleichmäßige Aufteilung der Gardinen zu langweilig erscheint, gibt es auch die Möglichkeit zu kombinieren.

Denn mit unserem Flachfaltenband ist es auch möglich, vielfältige Faltenwürfe zu erreichen. So können sie im äußeren Bereich der Gardine beispielsweise eine engere Raffung erzeugen, als im mittleren Bereich. Durch die feste Fixierung der Falten eignet sich unser Flachfaltenband gut für Räume, in denen die Gardinen häufig auf- und zugezogen werden. Dabei bietet es zudem die Möglichkeit, entweder an Stangen oder an Schienen befestigt zu werden, ganz nach Wunsch Ihrer Kunden. Unser Gardinenband ist für leichte und transparente Stoffe, aber auch für mittelschwere Dekostoffe und für Stoffe ohne Rapport geeignet.

Faltenband von Gerster

Wie leicht Faltenbänder von Gerster tatsächlich zu handhaben sind, zeigt unser Schulungsvideo. Für geübte Näherinnen und Näher ist das Vernähen des Flachfaltenbands einfach, doch auch Nähanfänger mit einer guten Konzentration können in nur wenigen Handgriffen eine eigene Flachfaltenbandgardine gestalten.

Dank des breiten Angebots von Gerster haben Fachgeschäfte und Raumausstatter die Möglichkeit, ihren Kunden eine vielfältige Auswahl an Flachfaltenbändern anzubieten. Unsere Gardinenbänder kommen mit verschiedenen Breiten, Faltenabständen und Zugaben.

Flachfaltengardinen selbst nähen

Wer also eine Gardine selbst nähen möchte, ist mit Flachfaltenbändern von Gerster bestens bedient. Beim Selbernähen muss zuerst die gewünschte Länge der Gardine ausgemessen werden. Anfänger sollten hier etwas mehr Stofflänge berechnen, um eventuelle Fehler ausgleichen zu können. Bei der Berechnung wird genau zwischen Gardinenstange und Boden gemessen. Die Gardine würde jetzt bis zum Boden reichen, doch in dieser Länge ist bereits der Saum mitinbegriffen. Dieser wird mit etwa fünf Zentimetern veranschlagt.

Natürlich ist nicht nur die Länge, sondern auch die Breite der Gardine zu berechnen. Bei einem starken Faltenwurf, wie er mit dem Flachfaltenband von Gerster erzeugt wird, sollte die dreifache Fensterbreite als Maß genommen werden. Hier wird die Breite des Saums allerdings noch dazugerechnet, nämlich vier Zentimeter pro Seite. Wer sich das zuschneiden nicht zutraut, kann sich die Stoffe bereits im Fachgeschäft passend schneiden lassen. Gardinenstoffe gibt es in den verschiedensten Varianten. Für die Arbeit mit einem Flachfaltenband von Gerster eignen sich am besten transparente bis leichte Stoffe und mittelschwere Dekostoffe.

Bevor genäht werden kann, müssen erst einmal die beiden Seiten der Gardine vorbereitet werden. Dafür wird der Stoff um etwa einen Zentimeter umgeschlagen, die Kante glattgebügelt. Ist die gesamte Länge glatt, wird der Stoff erneut umgeschlagen und gebügelt.

Nun wird das Flachfaltenband nah an der oberen Kante aufgelegt und vernäht, dann können die Seiten versäubert werden. Die Fäden des Gardinenbands können nun verknotet werden und am besten an einem Haken befestigt und dann gerafft werden. Die Falten werden dann umgelegt und glattgebügelt. Nun sind sie bereit festgenäht zu werden. Wer sich unsicher ist, der kann die Falten auch erst mit Stecknadeln feststecken. Vernäht wird am oberen und am unteren Rand des Flachfaltenbands. Am unteren Saum wird das Saumband erst auf- und dann um- und festgebügelt.

Merken

Merken